Die Anhörerin / Hörspiel / Bayerischer Rundfunk / Ursendung 2019

 

Anne Schaller war mittelerfolgreiche Schauspielerin, bevor sie den Rufen ihres Vaters und ihrer inneren Stimme nachgab: Mach  was gscheit‘s, hieß es, schau auf dein Auskommen, nicht immer bloß auf Selbstverwirklichung! Jetzt sitzt sie hier in einer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, wo sie lernt, wie man Asylanhörungen durchführt und über Anträge entscheidet. Endlich mal richtiges Leben, dachte sie sich, dazu öffentlicher Dienst samt vermögenswirksamer Leistungen. Doch sie merkt: Die Verantwortung ist immens. Flüchtlinge sitzen zitternd vor ihr. Sie wird deren Leben entscheidend beeinflussen. Die alten Bekannten daheim in Niederbayern beschimpfen sie als Flüchtlingshelferin, die Schauspielerkollegen haben sich noch nicht entschieden, ob sie sie als Unterwanderin des Systems heiligsprechen oder als Handlanger der Abschiebeindustrie verachten sollen.

„Ein Stück, geradeheraus, lebensnah und klug beobachtet. Das niemanden davonkommen lässt. Auch die Wohlgesonnenen nicht.“ (Stefan Fischer in der SZ vom 19. Juli 2019)

Hörspiel des Monats der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste; Ausstrahlungen auf Bayern 2 und Deutschlandradio.

Als Podcast: https://www.br.de/mediathek/podcast/hoerspiel-pool/entscheiden-ueber-das-schicksal-gefluechteter-hoerspiel-die-anhoererin-von-andreas-unger/1665937

Autor: Andreas Unger
Regie: Teresa Hoerl
Redaktion: Christine Grimm
Komposition: We Are Modular
Mit Susanne Schroeder, Heinz Josef Braun, Markus Böker, Alexander Duda, Judith Toth, Stefan Hunstein und anderen

Im Bild: Schauspielerin Susanne Schroeder alias Anne Schaller. Foto: Sigrid Reinichs