Dokumentarfilm „Nächste Stunde Zukunft“ / Bayerisches Fernsehen / 90 Minuten / 2019

 

Dokumentarische Langzeit-Beobachtung: Esraa, Fahad und Moamel kommen 2015 in eine gemeinsame Münchner Übergangsklasse für Flüchtlinge. Sie haben zwei Jahre Zeit, um Deutsch zu lernen, hoffentlich einen Schulabschluss zu schaffen oder eine Lehrstelle zu finden. Zwei Jahre, um zu lernen, wie Deutschland funktioniert.

Die Regisseure Andreas Unger, Suli Kurban und Emel Ugurcan begleiten die drei Jugendlichen bei ihren ersten Schritten in ihrer neuen Heimat. Sie leiden mit Esraa, die kaum Zeit für die Schule hat, weil sie sich um ihre sieben Geschwister kümmern muss. Sie bangen mit Fahad, der ständig befürchtet, abgeschoben zu werden und eine Lehrstelle nach der anderen aufgibt, und freuen sich mit Moamel, der mit seinem Vater und seiner Schwester endlich vom Verschlag in einer Turnhalle in ein Zimmer in einer Gemeinschaftsunterkunft umziehen kann.

>> Der Film auf 3sat

Ausstrahlungen in: Bayerisches Fernsehen, ARD alpha, 3sat, Hessischer Rundfunk